Unterwasserfotos Costa Brava

Die letzte Reise (Sept./Okt.) führte an die spanische Mittelmeerküste, genauer gesagt an die nördliche Costa Brava nach Cadaqués und Tamariu. Getaucht wurde mit den Tauchbasen „Ulla&Paul“ (Cadaqués) sowie „Stolli’s Divebase“ (Tamariu), beide seit den 70er Jahren dort ansässig, also „Traditionsbetriebe“ im besten Sinne.

Oktopus / Costa Brava / Mittelmeer
Oktopus
Farbwechselnde Gorgonien mit Taucherin / Costa Brava / Mittelmeer
Farbwechselnde Gorgonien am Tauchplatz Cala Nova

Sowohl an den jeweiligen „Hausriffen“ der Tauchbasen, als auch bei den angebotenen Bootsausfahrten zu den Tauchplätzen der Umgebung kann man sich über Abwechslung an Motiven nicht beklagen,  sowohl im Nah- als auch Weitwinkelbereich. Speziell die Möglichkeit direkt an der Basis im Hausriff zu tauchen – also mit freier Zeiteinteilung was Start und Länge des Tauchgangs angeht – macht es deutlich entspannter auf Motivsuche zu gehen. Die Bootsausfahrten ermöglichen es dann nochmal ganz andere Bereiche zu erkunden, z.B. die Gorgonienkolonien an den strömungsexponierten Felsen verschiedener Riffe.

brassenschwarm_mit_taucherin_costa_brava_mittelmeer
Zweibindenbrassen
Blenny / Costa Brava / Mittelmeer
Blenny

Bei der Auffindung der Motive an den Tauchplätzen (speziell an den Hausriffen) waren Tipps der Tauchbasen sehr hilfreich (Danke an Julia und Claas in Cadaqués und Maria und Tom in Tamariu!). Nach ein paar Tauchgängen am selben Platz funktioniert das Auffinden dann selber auch recht gut, kurz: Man weiss irgendwann, wo die Oktopusse wohl stecken 😉

drachkopf_mit_taucherin_costa_brava_mittelmeer
Drachenkopf im Hausriff von Tamariu
Krustenanemonen / Costa Brava / Mittelmeer
Krustenanemonen
hausriff_tamariu_costa_brava_mittelmeer
Einstieg am Hausriff von Tamariu
Farbwechselnde Gorgonien/ Costa Brava / Mittelmeer
… noch mehr Farbwechselnde Gorgonien 🙂

Fazit: Gerne wieder! Es gibt reichlich zu sehen (und zu fotografieren). Die These vom „fischarmen Mittelmeer“ wird hier ganz deutlich widerlegt, im Gegenteil: Ständig entdeckt man Neues an den Tauchplätzen. Die große Anzahl an Tauchern, die zum wiederholten Mal hierher fahren, spricht ebenfalls für sich.

2 Gedanken zu „Unterwasserfotos Costa Brava“

  1. Tolle Fotos, Wulf!
    Ich war mal in Calella Palafrugell. Wusste ja gar nicht, dass man da so viel sehen kann.
    Hat die Muräne noch zugeschnappt? Sieht ja fast so aus!

  2. Danke 🙂

    Die Muräne frisst die Garnelen tatsächlich nicht, sondern lässt sich von denen putzen. Da waren sogar zwei, drei weitere, die auf ihren Einsatz gewartet haben.

Kommentare sind geschlossen.